Cookies

Cookie-Nutzung

Hufschuhe – natürlicher Schutz für dein Pferd

Hufschuhe Pferde laufen auf verschiedenen Untergründen und ihre Hufe werden starken Belastungen ausgesetzt. Statt der traditionellen Hufeisen entscheiden sich immer mehr Pferdehalter für Hufschuhe. Sie sind nicht nur bei Hufkrankheiten praktisch. Auch nicht beschlagene Pferde profitieren von dieser schonenden Art und Weise zu laufen. Im folgenden Ratgeber gehen wir näher auf die Besonderheiten, die richtigen Größen und beliebte Hersteller ein.
Besonderheiten
  • einfache Handhabung
  • artgerechte Haltung
  • fördert das Hufwachstum
  • zum Reiten oder als Therapie geeignet

Hufschuhe Test & Vergleich 2018

Ein lahmendes Pferd hat in den meisten Fällen Probleme mit den Hufen. Um für harte Untergründe und einen häufigen Arbeitseinsatz gerüstet zu sein, wurden Hufeisen erfunden und die meisten Pferde damit beschlagen. Allerdings stehen viele Erkrankungen und gesundheitliche Probleme mit den Hufeisen in Verbindung. Oftmals sind die Folgen zu spät erkannt und das Pferd hat für den Rest seines Lebens mit Einschränkungen zu kämpfen. Dennoch zählt das Hufeisen zum Standardschutz der Hufe und viele Pferde werden heute noch beschlagen. Hufschuhe sind eine natürlichere Art und Weise, mit diesem Thema umzugehen. Sie bestehen meistens aus Kunststoff und beugen als sicherer Hufschutz vielen Erkrankungen vor. Wichtig ist nur zu wissen, welche Hufschuhe wirklich für deine Pferde geeignet sind und wie du die richtige Größe wählst. In den folgenden Abschnitten wollen wir mehr auf die verschiedenen Hufschuhe und ihre Anwendung eingehen sowie konkrete Produkte genauer vorstellen.

Funktionsweise der Hufschuhe – unabhängig vom Hufschmied

Hufschuhe unterstützen dein Pferd bei einem artgerechten Bewegungsablauf und fördern das natürliche Laufen. Du bist unabhängig vom Hufschmied und deine Tiere haben meist mehr Freude beim Reiten ohne irgendwelche Einschränkungen. Das bedeutet: du brauchst deine Pferde nicht mehr mit einem Hufeisen beschlagen lassen. Der Hufschuh übernimmt den Schutz und die Pferde können selbst auf dem natürlichen Huf noch laufen. Dabei gibt es verschiedene Varianten und Modelle, die beim Kauf zu berücksichtigen sind. Grundsätzlich handelt es sich um einen Schuh aus Kunststoff oder Polymeren, der über Spangen oder Riemen fest um den Fuß des Pferdes gelegt wird. Je nach Modell kann der Hufschuh offen oder geschlossen ein. Teilweise besitzen die Modelle sogar ein Luftkammersystem, um ein einfaches Handling und noch mehr Komfort zu bieten. Der Preis hängt immer vom jeweiligen Modell ab und liegt zwischen 130 und 220 Euro. Allerdings sind die Folgekosten für den Hufschmied dagegen zu rechnen, denn dein Pferd muss nie wieder mit einem Hufeisen beschlagen werden.

Bei der Entscheidung zu einem Hufschuh steht meist die Gesundheit des Tieres im Vordergrund. Mit einer korrekten Passform wirst du keine Probleme mehr mit Druckempfindlichkeit oder ausgebrochenen Wänden haben. Selbst lose oder hohe Wände lassen sich vermeiden und dein Pferd kann wieder auf der natürlichen Hufe oder mithilfe des Hufschuhs sicher laufen. Manche Krankheiten und Entzündungen werden über die Schuhe schonend ausgeheilt und künftig vermieden. So sparst du beispielsweise auch Kosten beim Tierarzt. Die Hufqualität des Pferdes steigt und der natürliche Huf wird wieder viel stabiler. Mit passenden Hufschuhen bist du deutlich flexibler. Sie können je nach Untergrund getragen werden und fördern die Blutzirkulation des Hufs. Gerade auf harten Steinen oder Beton federn sie jeden Schritt ab. Hufschuhe sollten deshalb:

  • fest und sicher sitzen
  • niemals drücken oder reiben
  • die Trachtenfußung unterstützen
  • falsches Belasten vermeiden
  • Bewegungen gut abfedern
  • an Hufwände angepasst sein
  • Gelenke nicht belasten

Welche Pferde brauchen Hufschuhe – z.B. bei schlechtem Hufzustand

Ob Isländer, Minishetty, Kaltblut oder Haflinger – Hufschuhe kommen sowohl für beschlagene Pferde als auch für Pferde mit einem natürlichen Huf infrage. Gerade bei beschlagenen Pferden kann eine Umstellung sinnvoll sein, wenn dein Pferd nicht mehr korrekt läuft. Einfach das Hufeisen entfernen lassen und auf eine Haltung auf Barhuf umstellen. Vor allem bei Freizeitreitern werden die Hufschuhe immer beliebter und federn selbst in schwierigem Gelände korrekt ab. Sie kommen meist aus folgenden Gründen zum Einsatz:

  • aus gesundheitlichen Gründen
  • bei starker Angst vor dem Hufschmied
  • wenn Barhufe haltungstechnisch möglich sind
  • beim Ritt in schwierigem Gelände
  • für ungewohnte Belastungen

Pferde mit Hufkrankheiten oder einem generell belasteten Huf heilen ihren Zustand am besten mit einem Hufschuh aus. Bei Wanderritten auf ungewohntem Untergrund kommt es bei einem zu starken Abrieb des Hufs. Auch hier sorgen die Schuhe für einen guten Laufkomfort und schonen die Füße der Tiere. Meist entscheiden sich Pferdehalter für die Boots, wenn die Tiere nicht regelmäßig bewegt werden. In diesem Fall lohnt sich ein Hufeisen nämlich nur bedingt und der zeitweise Schutz über Hufschuhe ist deutlich effektiver. Aber auch Tiere, die unter Hufrehe leiden, profitieren von den komfortablen Schuhen. Meist ist es kein Problem, wenn der Schuh länger auf dem Huf bleibt. Gerade für empfindliche Tiere ist das recht angenehm.

Die verschiedenen Arten und Materialien – geschlossen oder offen

Die Auswahl an Hufschuhen ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Schließlich haben nicht nur Menschen verschiedene Fußformen. Auch Pferdefüße sind individuell geformt und benötigen damit spezielles Schuhwerk. Die meisten Modelle bestehen aus Polyurethan, Nylon oder Kunststoff. Daneben gibt es Modelle aus Leder. Ein weiteres Auswahlkriterium ist der Verschluss. Manche Schuhe sind einfach mit einem Klettverschluss versehen. Andere lassen sich über Schnallen, Spangen, Riemen oder Gamaschen noch zusätzlich sichern. Die Profilsohle selbst ist mehr oder weniger ausgeprägt, je nach Untergrund und Einsatzbereich. Außerdem unterscheidet man zwischen:

  • Offenen Hufschuhen: Wer längere Distanzen zurücklegt, sollte auf offene Hufschuhe setzen. Sie sind deutlich leichter und meist mit einem aufwendigen Verschlusssystem ausgestattet. Dadurch ist der Preis auch etwas höher.
  • Geschlossenen Hufschuhen: Sie sind eher für geringe Entfernungen geeignet, bis etwa 40 km in der Woche. Die Modelle bestehen aus einer Hufschale und einem Stück aus Stoff oder Leder, das den Huf komplett umschließt.
Wichtig: Das Modell muss auch zu dir passen. Schließlich darfst du dich nicht jeden Tag beim An- und Ausziehen über Verschluss oder Material ärgern.

Außerdem unterscheiden sich die Modelle je nach Stabilität und Belastbarkeit. Die Schuh-Typen gliedert man deshalb in vier gängige Bereiche:

Hufschuh-TypStabilitätGeeignet für
Jogging+sehr weichen Untergrund
Trail++weichen, aber unebenen Untergrund
All Terrain+++weichen und harten Untergrund
dämpft Unebenheiten problemlos
Backcountry++++den längeren Ritt auf schwierigem Gelände

Bist du dir immer noch unschlüssig, ob ein Hufeisen oder Hufschuhe die richtige Wahl sind? In diesem Video bekommst du einen genauen Vergleich der beiden Varianten:

Die Vor- und Nachteile von Hufschuhen

VorteileNachteile
  • praktische Handhabung
  • geringe Folgekosten
  • natürliches Laufverhalten
  • sichere Abfederung
  • kuriert Hufkrankheiten
  • fördert das Hufwachstum
  • geringere Verletzungsgefahr
  • kein Aufstollen bei Schnee
  • Pferd behält natürlichen Huf
  • Anschaffungskosten recht hoch
  • Größe muss genau passen
  • können schneller kaputtgehen
  • Scheuerstellen möglich
  • Zeitaufwand beim An- und Ausziehen

Größe und Passform ermitteln – Huf selbst ausmessen

Hast du dich für einen solchen Hufschutz entschieden, fehlen nur noch die richtige Größe und die korrekte Passform. Das Angebot ist enorm groß und es besteht die Gefahr, dass der Schuh am Ende nicht zu 100 Prozent passt. Nur wenige Pferde besitzen einen vollkommen regelmäßigen Huf, dessen Achsen beide symmetrisch sind. Für Tiere mit einem flachen Fesselstand oder mit untergeschobenen Trachten sind auch viele Modelle ungeeignet. Je nach Pferd muss eine individuell passende Variante gefunden werden.

Wichtig: Der Schuh muss zum Huf passen und nicht anders!

Die Größe ausmessen – Länge und Breite

Zunächst muss die Größe gemessen werden und zwar von allen vier Hufen separat. Schließlich kann man nicht von einem Huf auf den anderen schließen, da sie oft unterschiedlich groß sind. Am besten wählst du zum Messen einen Zeitpunkt, nachdem die Hufpflege etwa eine Woche abgeschlossen ist. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Mit dem Maßband: Du kannst das Maßband direkt an den Pferdehuf anlegen und sowohl seine Länge als auch die Breite messen. Miss also von der Zehe bis hin zum Ballenbereich der Trachten. Hier befindet sich die hinterste Stelle des Hufs. Auch in der Breite musst du die Stelle mit dem größten Durchmesser wählen. Natürlich brauchst du für diesen Vorgang ein sehr gutes Verhältnis zu deinem Pferd und Ruhe.
  • Als Abdruck: Alternativ nimmst du einfach einen Abdruck vom Pferdehuf als Schablone und bestimmst dann die Größe. Bestreich die Hufsohle dafür mit Huffett oder mit Teer und drücke sie auf ein Blatt Papier. So lassen sich viele Feinheiten erkennen, die du beim schnellen Messen mit dem Maßband vielleicht nicht beachtet hättest.

Es ist keine Seltenheit, dass bei 4 Hufschuhen zwei unterschiedliche Größen bestellt werden. Die Vorderhufe sind nämlich anders ausgebildet als die Hinterhufe. Außerdem sind die Hufe vorn meist rundlicher geformt und hinten meist länglicher. Dieser Punkt spielt für die Passform eine wichtige Rolle. Ebenso sollte der Hufschuh nicht zu viel Toleranz oder Spielraum bei der Größe bieten. Er muss später perfekt sitzen. Daher ist das genaue Messen so wichtig.

Vergleiche die gemessene Länge und Breite immer mit der Tabelle der jeweiligen Hersteller. Die Bezeichnungen der Größe sind nämlich immer unterschiedlich und nicht einheitlich für alle Hersteller anwendbar. Meist reichen sie von 0 bis 10. Dabei ist die Bezeichnung oft anderen Längen und Breiten zugeordnet. Im Idealfall findest du mit den Messergebnissen genau die richtige Größe. Ergeben Länge und Breite zwei unterschiedliche Größen laut Tabelle, dann entscheide dich immer für die größere. Weichen die Angaben zu weit voneinander ab und lieg mehr als eine Größe dazwischen, ist der Hufschuh nicht empfehlenswert. Prüfe hier die Listen der anderen Hersteller, ob die Modelle möglicherweise anders ausfallen. Meist werden Hufschuhe nicht als Paar verkauft, sondern einzeln.

Passform bestimmen – richtet sich nach Hufform

Beim Ausmessen der Größe nimmst du am besten den Huf nochmals genauer unter die Lupe. Schließlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Hufformen:

  • Runde Hufe
  • Ovale Hufe
  • Asymmetrische Hufe

Daneben sind die Hufwände bei jedem Pferd sehr unterschiedlich. Manche Tiere besitzen sehr steile Hufwände, andere wieder niedrige Trachten mit flachen Hufwänden. Dazwischen gibt es alle möglichen Abstufungen, die beim Kauf der Hufschuhe berücksichtigt werden müssen. Auch hier sind Vorderhufe und Hinterhufe separat anzuschauen. Je steiler die Hufwände sind, desto schwieriger wird die Wahl der Hufschuhe werden. Easyboot Glove New Trail oder Old Mac sind eher für sehr steile Hufwände geeignet. Floating Boot oder Renegade Viper eignen sich für sehr flache Hufe als Beispiele.

Stellst du dein Pferd von einem Hufeisen auf Hufschuhe um, kann es zu starken Veränderungen kommen. Meist passen die ersten Hufschuhe nur für eine bestimmte Zeit, da die Hufe teilweise eine asymmetrische Form aufweisen. Am besten eignen sich für diesen Fall geschlossene Hufschuhe. Erst mit der Zeit bekommt die Hufe wieder ihre natürliche Form und regeneriert sich. Dann ist ein erneutes Anpassen der Schuhe nötig.

Weitere Tipps zur Auswahl – auf die Sohle achten

Bei der Auswahl der richten Hufschuhe solltest du dir die Frage stellen, welche Böden hauptsächlich beritten werden und wann du deinem Pferd die Hufschuhe genau anziehen möchtest. Je nachdem ist zu entscheiden, ob die Sohle für die Böden überhaupt geeignet ist oder ob Stollen verwendet werden müssen.

Daneben gibt es Modelle aus sehr weichen Materialien wie Neopren. So lassen sich Scheuerstellen an den Fesseln bei sehr empfindlichen Pferden vermeiden. Bestimmte Einlegesohlen verleihen dem Pferd zusätzlich Dämpfung. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken von sehr fest bis hin zu weich.

Hufschuhe sind nicht gleich Hufschuhe. Bei der Auswahl ist zu beachten, dass es Modelle für den Therapieeinsatz gibt, die nur im Stall und im Stehen getragen werden. Die Sohle wäre viel zu dünn zum Reiten. Allerdings sorgen spezielle Einlagen beispielsweise für angenehme Wärme an den Hufen, um Krankheiten zu lindern oder zu kurieren. Andere Modelle wiederum dürfen nur kurzzeitig getragen werden oder sind nur für bestimmte Untergründe ausgelegt. Für den Winter gibt es spezielle Sohlen, die das Ausrutschen der Pferde verhindern und für mehr Wärme im Stall sorgen.

Kaufkriterien für Hufschuhe – Größe, Passform und Material

Du kennst nun die unterschiedlichen Arten der Hufschuhe und wichtigen Hinweise zum Thema Größe und Passform. Anschließend wollen wir dir diese wichtigen Kaufkriterien nochmals als Tabelle zusammenstellen, um dir die Auswahl der richtigen Modelle zu erleichtern.

KriteriumHinweise
Größe
  • jeder Hersteller hat eigene Größen
  • werden unterschiedlich bezeichnet
  • Länge und Breite genau ausmessen
  • Vorder- und Hinterhuf kann unterschiedlich sein
  • mit Tabelle der Hersteller vergleichen
  • im Zweifelsfall das größere Modell wählen
Passform
  • kommt auf die Form der Hufe an
  • verändert sich nach Ablegen des Hufeisens
  • runde, ovale und asymmetrische Formen
  • Wandverlauf wichtig
  • Schuh darf nicht zu eng oder zu weit sitzen
Art
  • geschlossene oder offene Hufschuhe
  • richtet sich nach der Distanz
  • Offene Schuhe eher für längere Strecken
  • sind meist teurer
  • geschlossene Schuhe für kürzere Strecken
Besonderheiten
  • auf den Verschluss achten
  • Hufschuhe sollen sich leicht an- und ausziehen lassen
  • Notwendigkeit einer Einlegesohle prüfen
  • gibt es Besonderheiten im Laufverhalten des Pferdes
  • besondere Anforderungen ans Handling

Die wichtigsten Hersteller – Equine, Renegade und Co.

Wie bereits erwähnt ist der Markt an verschiedenen Herstellern sehr groß. Das bedeutet auch, es gibt eine enorm große Auswahl an Modellen, Größen und Passformen. Zu den wohl beliebtesten Marken in diesem Bereich gehören folgende drei Hersteller:

HerstellerBesonderheiten
Equine
  • flexible und leichte Hufschuhe
  • passen sich fast allen Hufformen an
  • unterstützen das natürliche Laufverhalten
  • auch für unregelmäßige Hufe geeignet
  • Größe richtet sich nach Huflänge
  • entwickeln auch Therapieschuhe
Renegade
  • Hufschuhkonzept aus den USA
  • sechs verschiedene Größen verfügbar
  • bis zu acht verschiedene Farben
  • Ersatzteile, wie Spannriemen, verfügbar
  • einfache Handhabung
  • für Freizeitreiter und Wettkämpfe geeignet
Gisela Gesk
  • auch als G.G. Reitsport bekannt
  • für alle gängigen Hufe
  • auch Sondermodelle verfügbar
  • Testschuhe zur Probe möglich
  • auch andere Marken im Shop vorhanden
  • Reparaturen aller Hufschuhe

Neben diesen drei beliebtesten Marken gibt es natürlich viele weitere Hersteller auf dem Markt. Alle arbeiten mit unterschiedlichen Modellen und Materialien. Vielleicht ist bei diesen Firmen ein Artikel mit der richtigen Passform für dich dabei:

  • Bernd Jung
  • Dallmer
  • Marquis
  • Easycare
  • Krämer
  • Turf King
  • Cavallo
  • Davis
  • Torsten Keller
  • New Mac
  • Old Mac
  • Strohm

In diesem Video werden die Erfahrungen mit zwei verschiedenen Modellen der Marke EasyCare genauer vorgestellt:

Die vier beliebtesten Hufschuhe – für strapazierte Hufe

HKM Hufschuhe

( Rezensionen)
HKM Hufschuhe

Besonderheiten

  • Farbe: Schwarz
  • strapazierfähig
  • verschiedene Größen
  • Sicherheits-Klettverschluss
  • reißfestes Nylon
Mit diesem Hufschuh der Marke HKM bekommst du ein sehr robustes und strapazierfähiges Modell. Einfach an den Fuß des Pferdes angelegt, absorbiert der Schuh Stöße auf unebenem Gelände und ist für Kurzstrecken ideal geeignet. Am Kronrand gibt es eine weiche Polsterung, damit aufgeriebene Stellen an den Fesseln vermieden werden können. Ein doppelter Sicherheits-Klettverschluss sorgt dafür, dass die Schuhe auch während des Ausritts fest verbunden sind und sich nicht einfach von selbst öffnen. Die Oberfläche besteht aus reißfestem Nylon und schmiegt sich weich an. Die Sohle ist aus Kunststoff gefertigt. Kunden sind vom günstigen Preis überrascht und beschreiben eine lange Haltbarkeit. Auch die Reinigung der Hufschuhe erfolgt ohne Probleme.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Hufschuh aus Spezialgummi

( Rezensionen)
Hufschuh aus Spezialgummi

Besonderheiten

  • verschiedene Größen
  • Material: PVC
  • leichtes Anbringen
  • verstellbarer Klettverschluss
  • als Gesundheitsschuh
Dieser Hufschuh ist weniger für den Dauereinsatz gedacht. Er eignet sich eher als Therapieschuh bei einer Krankheit oder Verletzung. Das Modell besteht aus speziellem Gummi und hat sich in der Praxis bereits bei vielen Kunden bewährt. Angebracht wird der Schuh über einen verstellbaren Klettverschluss. Vor allem bei Huf- und Sehnenverletzungen kommt er gern zum Einsatz. Aber auch bei Pferden, die Probleme mit den Gelenken haben, zeigt der Hufschuh seine Wirkung. Das Modell darf nicht zum Reiten verwendet werden, sondern wird im Stall zur Therapie genutzt. Du kannst zwischen den Größen S, M, L und XL wählen, die sich jeweils nach dem Umfang richten. Für größere Pferde könnte der Krankenschuh etwas eng sein, wie Kunden berichten. Dafür sind sie vom schnellen Heilungsprozess überzeugt.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Cavallo Hufschuhe

( Rezensionen)
Cavallo Hufschuhe

Besonderheiten

  • Größe 0 – 6
  • Farbe: Schwarz
  • gepolstert
  • Klettverschluss
  • Wasserablauflöcher
Dieser Hufschuh ist anatomisch geformt und besitzt einen erhöhten Innenrand. Dadurch wird die Hufsohle des Tieres mehr entlastet. Das Modell zeigt sich praktisch in der Anwendung. Einige Kunden beschreiben, dass sie den Schuh in wenigen Handgriffen angebracht haben. Einfach den Seitenflügel öffnen und den Huf des Tieres einführen. Danach schließt du die Strippen aus Klettverschluss wieder. Der Schuh selbst besteht aus einem robusten Qualitätsleder. Am Ballenabschluss gibt es eine weiche Polsterung. Der Sohle ist aus einem stabilen Kunststoff gefertigt und für verschiedene Untergründe vorgesehen. Eine Besonderheit ist die eingebaute Drainage, wodurch du auf einem feuchten Boden problemlos reiten kannst.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Easyboot Hufschuhe

( Rezensionen)
Easyboot Hufschuhe

Besonderheiten

  • als Therapieschuh geeignet
  • Material: Neopren
  • leicht anzuwenden
  • mehrere Größen
  • formschönes Design
Dieses Modell von Easycare ist als Therapieschuh geeignet. Dabei bietet er dem Tier die nötige Stabilität und Unterstützung beim Reiten. Vor allem Pferde mit chronischen Erkrankungen, mit Hufrehe oder lahmende Pferde können sich auf diese Hufschuhe verlassen. Sie ermöglichen das Laufen auf härteren Oberflächen und sind für steinige Wege geeignet. Die Sohle ist aus einem sehr strapazierfähigen Material gefertigt und bietet keine scharfen Kanten oder Ecken. Zusätzliche Belüftungsöffnungen garantieren eine gute Luftzirkulation im Inneren und die Hufe bleibt im Sommer angenehm kühl. Ebenso soll dadurch die Ansammlung von Staub vermieden werden. Zusätzliche Einlagen eignen sich zur Wärmetherapie und sind separat erhältlich. Wähle zwischen verschiedenen Größen aus, je nach Hufmaß. Kunden beschreiben eine gute Passform und eine leichte Reinigung. Allerdings ist die Haltbarkeit der Modelle nicht sehr hoch und die Nähte können schnell einreißen.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Kundentipps – Hufschuhe richtig anlegen und reinigen

Viele Kunden sind von der Verwendung der Hufschuhe über den Therapieeinsatz hinaus überzeugt. Wichtig ist das einfache An- und Ablegen der Hufschuhe, was dir und deinem Tier enormen Stress erspart. Entscheide dich also für ein Modell, das dir in der Handhabung am einfachsten erscheint. Außerdem solltest du die Hufe vor dem Anziehen immer sehr gut mit einem Hufkratzer oder einer Bürste gereinigt haben. Kleinste Steinchen oder Dreck sorgen für unangenehme Scheuerstellen, wenn die Hufschuhe einfach so angezogen werden.

Wichtig: Hufschuhe sind nicht für den Dauereinsatz vorgesehen. Das Pferd sollte regelmäßig auf den eigenen Hufen laufen können.

Du musst deinem Pferd also regelmäßig eine Auszeit von den Hufschuhen gewähren. Man kann den Einsatz mit unseren Straßenschuhen vergleichen. Immerhin sind wir auch froh, die Schuhe nach einem anstrengenden Tag endlich ausziehen zu können. Ähnlich ergeht es deinen Tieren. Mit der natürlichen Hufe fühlen sie sich am wohlsten. Daneben solltest du auf eine regelmäßige Hufbearbeitung und Pflege achten. Unbeschlagene Pferde müssen etwa alle 5-6 Wochen zur Kontrolle, um die Hufe in Form zu bringen und komplett zu reinigen.

Die Pflege der Hufschuhe selbst ist meist sehr einfach. Die robusten Materialien lassen sich am besten mit einer Bürste und etwas härteren Borsten reinigen. Etwas Wasser und ein Lappen für die Feinarbeiten genügt. Schon sind die Schuhe schnell wieder sauber. Am besten trocknet das Material an der frischen Luft und sollte nicht zu lange nass sein. Die Haltbarkeit richtet sich zum einen nach der guten Pflege und zum anderen nach dem häufigen Einsatz. Je weniger du den Schuh benutzt, desto länger hält er natürlich. In der Regel liegt die Haltbarkeit bei 1,5 – 3 Jahren. Manche Hersteller bieten eine Garantie von etwa 2 Jahren an, von der aber Verschleißerscheinungen ausgeschlossen sind.

Einen persönlichen Kundentest zum Equine-Fusion-Hufschuh bekommst du in diesem Video zu sehen:

Hufschuhe anziehen – 5 einfache Schritte

  • Hufe gründlich reinigen und die Teile der Hufschuhe auf ihre Funktionalität prüfen. Bei Defekten ist der Schuh auszutauschen und darf nicht getragen werden.
  • Nun den Verschluss öffnen und die Schuhe möglichst weiten. Danach den Fuß des Pferdes vorsichtig aufnehmen.
  • Ziehe anschließend den Schuh zunächst über die Zehen und schiebe ihn dann über die Trachten. Alles sollte ohne Kraftaufwand erfolgen.
  • Sitzt der Huf komplett im Schuh, lässt du den Fuß vorsichtig wieder ab. Manche Modelle haben extra Ballenhalter.
  • Schließe nun die Riemen komplett mit etwas Abstand, da sonst Scheuerstellen entstehen können. Bei manchen Modellen müssen die Spannriemen erst richtig eingestellt werden.

Jeder Hufschuh sieht etwas anders aus und besitzt einen anderen Verschluss. Demnach variiert die Anleitung etwas. Im Grunde sind jedoch oft die gleichen Schritte zu befolgen. Beim Ausziehen gehst du ähnlich vor und stets sind Vorsicht und Sorgfalt geboten. Passendes Bildmaterial zum An- und Ausziehen der Hufschuhe siehst du in diesem Video:

Weitere Kundentipps – Nässe, Grip und Preise

Hufschuhe verfügen über eine gute Dämpfung, haben jedoch nicht auf allen Untergründen einen optimalen Halt. Gerade bei Nässe und auf feuchtem Gras ist der Grip nicht besonders hoch. Hier gibt es zwar neuere Modelle, beispielsweise von Easyboot oder Renegade, die ein bestimmtes Profil aufweisen. Verantwortungsbewusste Reiter steigen in solchen Situationen aber lieber ab, wenn das Gefälle zu stark nach unten gehen und dein Pferd abrutschen könnte.

Der Anschaffungspreis scheint auf den ersten Blick nicht sehr günstig. Die meisten Kunden bestätigen jedoch: mittelfristig sind Hufschuhe ganz klar die günstigere Variante im Vergleich zum Hufeisen. Du musst lediglich die Kosten für die Schuhe und eine regelmäßige Barhufbearbeitung rechnen.

Gelagert werden sollten Hufschuhe immer an einem warmen Ort von mehr als 5 °C. Somit bleiben die Materialien flexibel und dehnbar und lassen sich beim nächsten Mal wieder gut an den Fuß anlegen.

Fazit

Das Hufeisen ist längst nicht mehr der gängige Schuh eines Pferdes. Auch ein Hufschuh kann vor Abnutzung schützen und unterstützt das Laufen auf dem Barhuf. Ebenso kommen die Schuhe als Therapiemaßnahme bei Erkrankungen oder Infektionen zum Einsatz. Hier halten sie die Verbände sauber und erleichtern dem Pferd das Stehen. Prinzipiell lassen sich die Tiere sowohl für gelegentliche Ausritte als auch für das Turnierreiten auf Hufschuhe umstellen. Du brauchst nur das richtige Modell. Genau hier liegt ein kleiner Knackpunkt, denn die korrekte Größe und Passform ist bei der großen Auswahl am Markt nicht immer schnell gefunden. Sitzt der Hufschuh aber einmal perfekt, ist er viel angenehmer für dein Pferd zu tragen und auf lange Sicht sogar günstiger als ein normales Hufeisen. Bei richtiger Pflege und korrekter Handhabung sind viele Kunden von den Hufschuhen begeistert. Probiere selbst den natürlichen Hufschutz für deine Pferde aus.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben